stress, stress, stress!!

Wir alle kennen Stress. Er kann uns im besten Fall unrund machen. Im schlimmsten jedoch krank. 

Du kannst den Stress bewältigen! Mit meinen Tipps.

Stress ist in unserer heutigen Zeit allgegenwärtig.

“Boah, ich bin so im Stress!!”

Kommt dir bekannt vor?

Ob im geschäftlichen oder privaten Bereich, wir fühlen uns gestresst und sind fast ausschließlich von Menschen umgeben, denen es nicht anders geht. Das individuelle Stressempfinden ist dabei jedoch genauso unterschiedlich wie die als Stressoren bezeichneten, Stress verursachenden Faktoren.

Diese reichen von Leistungs- und Termindruck, über sämtlichen Arten von Konflikten, Krankheiten bis hin zu überzogenen Anspruchsdenken und Zukunftsängsten.

All diese Dinge können unseren Körper in Alarmbereitschaft – also Stress – versetzen. Kurzfristiger Stress ist dabei etwas völlig normales und evolutionär sogar äußerst sinnvoll. Hält sich der Stress jedoch über einen längeren Zeitraum, schadet er dem menschlichen Körper in physischer und psychischer Hinsicht. Es gilt also, Techniken und Methoden zu kennen und anzuwenden, mit Hilfe derer jeder seinen individuellen Stress bewältigen kann.

Folgende 10 einfache Tipps sollen dir dabei helfen.

Vergiss aber nicht, dass Stress viele unterschiedliche Ursachen hat und demnach auch unterschiedlich gelöst werden muss. Während für mich Meditation wirkt, kann es sein, dass Sport deinen Stress reduzieren kann!

 

 

Niemand möchte Stress – Aber wie bewältigen wir diesen?

1. Gehe dem Stress auf den Grund

 

Wenn du das Gefühl hast, gestresst zu sein, sollte Ihre erste Maßnahme darin bestehen, die aktuelle Situation zu analysieren. Nimm dir fünf Minuten Zeit und finde heraus, was dich aktuell stresst. Das ist in den meisten Fällen recht schnell klar.

Und nun stell dir die Frage, was passieren muss damit du dich weniger gestresst fühlst? 

Ist die Arbeitsbelastung gerade sehr hoch?

Passieren zu viele Dinge auf einmal? 

Nervt der/die Partner/in?

Wenn du es kurzfristig und relativ leicht ändern kannst, setze es sofort um. Wenn nicht, helfen dir möglicherweise die folgenden Tipps, um den Stress zu bewältigen oder zu lindern. 

 

 

 

2. Arrangiere dich mit den Dingen, die du nicht ändern kannst!

 

Das dauerhaft schlechte Wetter, der schleichende Autofahrer vor dir, die Schnupfnase im Büro. Viele Dinge im Alltag jedes Einzelnen bieten eine Menge Potential, negative Stimmung und in der Folge Stress auszulösen – wenn du es zulässt. Vermeide es, diese Stress auslösenden Gedanken in dir aufkommen zu lassen und lerne die Situation so zu akzeptieren wie sie ist. 

 

Hundstage? So geht es uns allen hin und wieder!

 

3. Achte auf deine Sprache

 

Streiche den Ausdruck „Ich habe Stress“ und ähnliche Sätze aus deinem Wortschatz. Damit nimmst du deinem Gehirn die Grundlage dafür, Stresshormone zu produzieren.

Ersetze die negativ behafteten und Stress auslösenden Wörter wie „Problem“ oder „Ich muss“ mit neutralen Begriffen wie „Herausforderung“ oder „Ich werde“. Es wird dir anfangs vielleicht schwer fallen. Doch diese simplen Umschreibungen werden dir auf Dauer helfen Stress zu bewältigen.

 

 

 

4. Räume dir genügend Zeit für dich selbst ein

 

Stress zu bewältigen kann bereits in vielen kleinen Situationen und Augenblicken funktionieren. Schon ein paar Minuten Bewegung an der frischen Luft werden dir helfen, den aufgebauten Stress zu bewältigen. Besser ist es natürlich, sich (zusätzlich) jeden Tag für mindestens eine halbe Stunde Zeit für sich selbst zu nehmen. Hast du es schon mit Waldbaden versucht? Bereits 20 Minuten Aktivität in einem Wald können dein Stresslevel erheblich senken!

Trage diese Zeit als feste Termine in deinen Kalender und halte diese auch ein. Was du dabei machst, bleibt dir überlassen, so lange es dir gut tut und Spaß macht. Lasse währenddessen nach Möglichkeit auch dein Handy ausgeschaltet. Diese Zeit gehört einzig und allein dir.

 

 

5. Verabschiede dich von Multitasking

 

 

Es ist eine sich dauerhaft haltende Annahme, dass Menschen – und insbesondere Frauen – die Fähigkeit zu Multitasking besitzen. Die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass das Konzentrations- und Leistungsvermögen bei der gleichzeitigen Arbeit an mehreren Aufgaben erheblich nachlässt. Gleichzeit bedingt es Stress. Bewältige diesen, indem du die Aufgaben nach Priorität ordnest und anschließend nach und nach erledigst. Das richtige Zeitmanagement am Arbeitsplatz hilft dabei, dass Multitasking-Situationen zukünftig vermieden werden.

Mir hilft oft eine einfache Liste. Dabei schreibe ich mir alle kommenden Aufgaben auf und arbeite diese Punkt für Punkt ab. Ich lasse mich dabei nicht mehr ablenken bis die Aufgabe erledigt ist.

    Stress in der Arbeit. Zwischen 30 und 60 Jahren geben Erwerbstätige                       zumindest einen Stressfaktor an. Quelle: Statistik Austria

 

6. Lerne zu delegieren und „Nein“ zu sagen

 

 

Ob im Job oder zu Hause. Delegiere Aufgaben, die nicht unbedingt durch dich erledigt werden müssen, auch einmal an deine Kollegen, den Partner oder deine Familie weiter. Die Arbeitsentlastung wird dir helfen, Stress zu bewältigen und die übrigen Aufgaben konzentrierter und besser zu erledigen. Lerne  auch, „Nein“ zu neuen Aufgaben zu sagen. Lade dir keine zusätzliche – private oder geschäftliche – Arbeit auf, wenn du mit deinem normalen Pensum ohnehin schon überfordert bist. 

 

 

 

 

7. Stress bewältigen durch richtige Ernährung und Nahrungsaufnahme

 

 

Die Bewältigung von Stress fordert den menschlichen Körper zu Höchstleistungen auf. Diese kann er nur dann erbringen, wenn er genügend Kraft und Energie aus gesunder Ernährung schöpfen kann. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass unser Körper bei schlechter und unzureichender Ernährung anfälliger für Stress wird und diesen sogar fördert. Achte also auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und nimm deine Mittagspause nicht an deinem Schreibtisch ein. 

 

Meditation kann ein Mittel sein um Stress zu bewältigen

 

8. Entdecke  die Vorteile von Entspannungstechniken

 

 

Entspannungstechniken wie zum Beispiel autogenes Training, Meditation oder progressive Muskelentspannung helfen, Stress zu bewältigen und den Körper mit neuer Energie zu versorgen. Darüber hinaus bist du mit den richtigen Techniken in der Lage, dich auf Probleme zu fokussieren und diese besser zu lösen. Durch tägliche Anwendung und Übung wird es dir gelingen, dich innerhalb von Sekunden in den Zustand tiefer Entspannung zu bringen. Nutze diese Techniken immer dann, wenn du das Gefühl hast, gestresst zu sein.

 

 

 

 

9. Sorge für genügend Schlaf

 

Jeder Mensch braucht unterschiedlich viel Schlaf, um leistungsfähig zu sein. Finde dein individuelles Schlafpensum und halte dich daran. Wenn du dich gestresst fühlst, möchte dein Körper möglicherweise ein Signal geben, dass er mehr Schlaf benötigt.

 

Höre auf deinen Körper.

Schlaf ist essentiell für die Regeneration und zum Aufladen neuer Energie. Schlaf hilft also nicht nur, Stress zu bewältigen. Er sorgt auch dafür, dass du dich nicht so schnell gestresst fühlst.

Pflanzliche Unterstützung kannst du dir mit ätherischen Ölen holen. Ich empfehle 5 ätherische Öle bei Schlafproblemen!

 

 

Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Das ist ein Bingo!

Melde dich an und erhalte exklusiven Inhalt bevor ich diesen online stelle!

Sobald du "Anmelden" klickst, zeigst du dich mit meiner Datenschutzerklärung einverstanden.

 Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dafür genutzt um dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link abmelden.

 

 

 

 

 

10. Lasse den Stress raus

 

 

Wenn alles nichts helfen will: Erlaube dir, zu explodieren. Wenn du dich gestresst fühlst, schlucken diesen ab sofort nicht mehr herunter, sondern suche dir eine Möglichkeit, ihn herauszulassen. Vielleicht findest du einen ungestörten Ort, an dem du den Stress kurz herausschreien kannst?

 

“AHHHHHHHHHHHHHHH!!!!”

 

Das tut gut!

 

Eine allseits beliebte Idee ist auch der berühmte Boxsack im Büro, der sich für solche Gelegenheiten anbietet. Finde die Methode die dir hilft, den Kopf wieder frei zu bekommen.

Die Möglichkeiten, Stress zu bewältigen sind nahezu ebenso vielfältig wie die Ursachen, welche ihn zuvor ausgelöst haben. Nicht jeder Mensch springt gleichermaßen auf die unterschiedlichsten Bewältigungstechniken an. Für manche reicht eine Technik aus, andere erlangen Stressbewältigung indem sie mehrere Techniken miteinander kombinieren. Finde den für dich richtigen Weg und lasse dich auf der Suche nach deiner perfekten Stressbewältigungsstrategie auf keinen Fall stressen.

 

In diesem Sinne…

 

 

 

Hast du Fragen? Stelle sie mir in den Kommentaren!

In aller Kürze und Würze: Wien | 1985 | Dipl. Krankenpfleger | Dipl. Kräuterpädagoge in Spe | Blogger | Ehemann

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann lies besuche meine “About” Seite. Dort siehst du auch wie du mich am besten erreichen kannst. Um was geht es hier? Dies und das, aber immer in Bezug auf die Themen “Gesundheit” und “Krankenpflege”.

Wichtige Information: Ich blogge hier über persönliche Erfahrungen bzw. recherchiere die hier vorgestellten Themen. Der hier publizierte Inhalt ersetzt keinen Arztbesuch. Ich beschreibe in meinen Posts nur Dinge, die das Wohlbefinden steigern können. Bei anhaltenden Beschwerden solltest du deinen Arzt konsultieren und dich niemals auf nur auf eine Therapieform verlassen!

Pin It on Pinterest

Share This