Du brauchst tipps zum geld sparen?

Die häufigsten Gründe um Geld zu sparen

– Absicherung für Notfälle

– Einen Traum wahr werden lassen

Im folgenden Beitrag kannst du meine eigenen Erfahrung lesen. Ich bin kein gelernter Sparfuchs. Meine eigenen Methoden haben mir aber immer gut gedient.

Was hat deine Gesundheit mit Geld sparen zu tun?

Ganz einfach: Wer ständig an sein Konto denken muss, befindet sich im dauerhaften Stress. Und Stress macht dich krank. Ich habe mich die letzten 20 Jahren in verschiedenen Situationen gesehen und einiges über Geld sparen gelernt. Diese Tipps möchte ich dir heute mitgeben.

 

Es ist dabei unerheblich ob du generell sparen oder dir etwas gönnen möchtest. Laut „Der Bank Blog“ sparen 74% der Deutschen um sich einen konkreten Wunsch zu erfüllen. 

Diese Tipps zum Geld sparen haben mir bisher immer das Leben etwas leichter gemacht. Welche Methoden für dich funktionieren, musst du erst herausfinden. Den einen oder anderen Tipp kannst du aber sicherlich übernehmen.

 

 

Du möchtest das Sparschwein füttern? Wie du Geld sparst, erfährst du hier!

 

 

Wie kannst du also Geld sparen?

 

Das Prinzip ist simpel. Reduziere deine Ausgaben oder erhöhe deine Einnahmen. Eine Regierung macht nichts anderes, wenn das Budget erstellt wird. Steuern werden erhoben oder Ausgaben in ein anderes Ressort verschoben bzw. reduziert (Personalreduktion, Verwaltungskosten senken, etc.).

 

 

2/3 aller Kredite werden als Wohnbaukredit genommen. Jeder Zehnte nimmt einen Kredit für Konsumgüter auf sich 

Quelle: Österreichische Nationalbank

Wenn du also zu wenig verdienst, kann es eine Möglichkeit sein um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Selbst ein Jobwechsel sollte eine Möglichkeit darstellen. Einfacher jedoch ist es, die monatlichen Kosten zu senken.

 

 

 

Geld sparen? – Starte mit deiner Bilanz!

 

 

In einem ersten Schritt solltest du dir eine Liste mit all deinen Einnahmen und Ausgaben machen. Die könnte folgendermaßen aussehen:

 

Einnahmen  Ausgaben
1600 (Gehalt) Miete 600
TV/Internet 40
Handy 25
Netflix 15
Bausparer 50
Lebensmittel 200
Jahreskarte 35
Auto 100
Studiengebühren  50
Kirchenbeitrag  10
Summe 1600 1125

 

 

Diese Zahlen sind nur beispielhaft zu sehen und dienen als Orientierung. Zudem handelt es sich um monatliche Kosten. Berücksichtigt sind keine persönlichen Ausgaben wie Kleidung oder das Bier am Wochenende.

Diese Summen sind sehr schwankend. Außer du gehst du jedes Wochenende für €100 fort. Dann hast du aber entweder zu viel Geld oder ein anderes Problem. 😉

 

Was zeigt dir die Tabelle jedoch? Das knapp €500 jeden Monat zu Verfügung stehen. Das ist eine Summe, die du heute noch sparen kannst. Vielleicht ist das Ausmaß bei dir geringer. Das macht aber nichts. Selbst wenn du nur € 100 jeden Monat sparen kannst, so hast du am Ende des Jahres bereits € 1.200 zusammen. Und mit dem Sümmchen lässt sich doch definitiv etwas anfangen, oder? 

 

???

 

Hast du gewusst, dass sich die Verschuldung der privaten Haushalte von 1980 bis 2016 versechsfacht hat? Konkret handelt es sich um eine satte Summe von 180 Mrd. Euro!

 

 

Quelle: Österreichische Nationalbank

 

 

In einem weiteren Schritt solltest du die Liste Punkt für Punkt durchgehen und überlegen welche Posten zu ändern kannst.

 

Gehaltserhöhung?

Netflix mit Jemanden teilen?

Kosten für Lebensmittel senken?

 

Nebenverdienst?

Je nachdem welche Lösung dir am besten erscheint, kannst du bereits heute mit einer Umsetzung beginnen.

Schreibe deine Freunde an und frage nach einem Nebenjob. Suche im Internet nach Beiträgen wie diesen, die dir zeigen wie du Geld beim Einkaufen sparen kannst.

 

 

Werde aktiv!

Geld sparen ist keine einfache aber machbare Mission!

 

Kleingeld sparen – Dauert, lohnt sich aber!

Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Das ist ein Bingo!

Melde dich an und erhalte exklusiven Inhalt bevor ich diesen online stelle!

Sobald du "Anmelden" klickst, zeigst du dich mit meiner Datenschutzerklärung einverstanden.

 Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dafür genutzt um dir meinen Newsletter zu senden. Du kannst dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link abmelden.

 

 

 

Folgende Tipps zum Geld sparen möchte ich dir nun an die Hand geben.

 

 

1. Setze dir ein Ziel

Über Jahre hinweg, hatte ich immer ein Ziel um Geld zu sparen. Bereits mit 17 Jahren sparte ich für eine Interrail Reise. 10 Jahre später für eine Weltreise. Dazwischen sparte ich Geld für eine Wohnungsrenovierung. Es gab also immer einen Grund einen Betrag auf die Seite zu legen.

 

Wieso ist es wichtig sich ein Ziel zu setzen?

Nehmen wir an, du möchtest dir einen Urlaub in den USA gönnen. Nach deinen Recherchen erkennst du, dass du um die € 3.000 für die Reise benötigen wirst, die bereits nächstes Jahr stattfinden soll.

 

Du kannst dir also sehr gut ausrechnen wie viel Geld du monatlich beiseitelegen musst. Nehmen wir an du hast zehn Monate Zeit. Dann solltest du jeden Monat € 300 sparen. Als Österreicher kannst du auch noch auf das 13. Und 14. zurückgreifen. Vor allem diese Gehälter entpuppen sich als wahre Goldgruben für Sparer!

 

Du kannst dein Ziel stets in Blickfeld behalten und dir zugleich eine Motivation zum Sparen holen!

 

2. Doppeltes Gehalt immer auf die Seite legen

Der Tipp mag dich nicht überraschen. Die Versuchung das doppelte Gehalt gleich auszugeben ist groß. Oftmals leisten wir uns Dinge, die wir uns sonst nicht kaufen würden. In Wirklichkeit ist es eine Chance. Eine Chance sehr einfach, viel Geld zu sparen um dem Traum näher zu kommen.

 

 

 3. Kauf keinen Blödsinn

 

Großes Potenzial beim Geld sparen!

Kaufe nur Dinge, die du wirklich brauchst. Nein, das 18te Sommerkleid gehört nicht dazu. Auch das neue Smartphone muss nicht sein, wenn dein Altes noch läuft. Denke beim Einkaufen immer an dein Ziel.

Was könntest du mit den €100 machen?

Stell es dir vor!

Was kommt dir in den Sinn?

In Thailand zwei Wochen leben?

Den Flug schneller bezahlen können?

 

Erinnere dich immer daran, dass du für ein Ziel Geld sparst! Halte den Gegenstand deiner Begierde für ein paar Minuten in der Hand und überlege ob du es wirklich brauchst.

 

4. Bei Möglichkeit keinen Kredit aufnehmen

 

 

Ich bin kein Freund von Krediten. Wenn du einen Kredit aufnehmen willst, dann in Zeiten wie diesen. Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie heutzutage. Dennoch: Du borgst dir Geld und musst in jedem Fall mehr zurückzahlen als du dir leihst. Glaube mir, wenn ich dir sage: Die Bank holt sich ihr Geld als aller erstes. Jeden Monat. Ohne Rücksicht auf deine Situation. Du musst über den Tellerrand sehen. Wieso? Eine monatliche Rate mag dir jetzt nichts anhaben. Doch eines Tages kommst du heim und die Therme hat sich in den Ruhestand verabschiedet. € 2.000 für eine neue, sagt der Installateur. Und du musst gleichzeitig deinen Kredit zurückzahlen. Da kommst du schnell in eine Abwärtsspirale.

Borge dir lieber Geld von Freunden oder der Familie, wenn es unbedingt sein muss.

 

5. Trenne deine Konten

 

 

Ich fand es in der Vergangenheit immer schwierig angespartes Geld auf meinem Standard Konto zu behalten. Ich hatte keinen Überblick über meine bisher angesparte Summe. Ich habe ein neues Konto eröffnet (Gratis – einfach googeln) und jeden angesparten Euro auf dieses Konto transferiert. Somit hatte ich wieder einen Überblick!

 

 

 

 

6. Zu Zweit spart es sich leichter

 

 

In einer Partnerschaft lässt es sich leichter sparen. Ich sage jetzt nicht, dass du dich in Schale werfen sollst um in einer Disco auf Beutefang zu gehen. Leider ist nun mal Fakt: Zu Zweit können alle Kosten halbiert werden. Vorausgesetzt es ist eine funktionierende Partnerschaft.

 

 

 

7. Kleingeld macht auch Mist

 

Seitdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe (ein weiterer Tipp um Geld zu sparen), sammle ich sämtliches Kleingeld in einer Box. Den ganzen Schotter in der Hosentasche zu haben, macht auch keinen Spaß! Jedenfalls war die Box voll. Ich staunte nicht schlecht als ich fast €300 auf mein Konto einzahlen konnte. Die Münzen habe ich ca. ein halbes Jahr gesammelt. Keine schnelle Lösung bei Geldproblemen aber ein netter Nebeneffekt.

 

 

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick geben wie du Geld sparen kannst. Die Liste wird regelmäßig erneuert. Es lohnt sich also wieder vorbeizuschauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hast du Fragen? Stelle sie mir in den Kommentaren!

In aller Kürze und Würze: Wien | 1985 | Dipl. Krankenpfleger | Dipl. Kräuterpädagoge in Spe | Blogger | Ehemann

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann lies besuche meine “About” Seite. Dort siehst du auch wie du mich am besten erreichen kannst. Um was geht es hier? Dies und das, aber immer in Bezug auf die Themen “Gesundheit” und “Krankenpflege”.

Wichtige Information: Ich blogge hier über persönliche Erfahrungen bzw. recherchiere die hier vorgestellten Themen. Der hier publizierte Inhalt ersetzt keinen Arztbesuch. Ich beschreibe in meinen Posts nur Dinge, die das Wohlbefinden steigern können. Bei anhaltenden Beschwerden solltest du deinen Arzt konsultieren und dich niemals auf nur auf eine Therapieform verlassen!

Pin It on Pinterest

Share This